Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann

Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann

Rechtsanwalt Dr. Marc Laukemann

Partner

QUALIFIKATIONEN
  • Rechtsanwalt
  • Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz
  • zertifizierter Wirtschaftsmediator
  • Business Coach (IHK)
TÄTIGKEITSBEREICHE
  • Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, insbesondere Gesellschafterstreitigkeiten, M&A-Litigation sowie GmbH-Geschäftsführerhaftung
  • Recht der Freiberuflergesellschaften, insbesondere Partnerschaft und Auseinandersetzungen
  • IT-Recht (= EDV-, Wettbewerbsrecht, gewerblicher Rechtsschutz, einschließlich Urheberrecht sowie Onlinemarketing und Datenschutz)
  • Handelsvertreter- und Vertriebsrecht
  • Mediation und Cocaching bei Konfliktlösungen auf Unternehmer- bzw. Gesellschafterebene
  • Konfliktlösungen auf Unternehmerebene, insbesondere Mediation und Coaching
  • Dozent und Lehrbeauftragter zu diversen wirtschaftsrechtlichen Themen, u.a. bei Zeppelin Universität im Bereich Executive Education sowie Legal & Political Environment of Digitization sowie bei der Management Circle AG
  • Div. Fachbeiträge (u.a. Die Partnerschaftsgesellschaft, Co-Autor im Juris-Praxiskommentar zum Zivilrecht, Star Autor des Ryte Magazin
BERUFLICHER WERDEGANG
  • Ab 2018: Dozent für die ZWW der Uni Augsburg im Rahmen der Fachanwaltsfortbildung 2018 für Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Seit 01.09.2017: zertifizierter Wirtschaftsmediator gem. § 7 Abs. (1) ZMediatAusbV
  • Seit 2016: Lehrbeauftragter an der Zeppelin Universtität Friedrichshafen
  • Seit 2015: Gründungspartner von LFR Laukemann Former Rösch Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
  • Seit 2014: Coach für Selbständige, Geschäftsführer, Gesellschafter und Freiberufler (Ausbildung zum systemischen Businesscoach mit Supervision IHK Augsburg)
  • Seit 2008: Wirtschaftsmediator wie auch anwaltlicher Begleiter in Wirtschaftsmediation (Ausbildung bei IHK München)
  • 2002-2014: Partner der Kanzlei Schaal, Partner mbB Wirtschaftsprüfer Steuerberater Rechtsanwälte, München
  • 2000-2001: Mitarbeiter bei Dr. Westerhoff, Schaal & Kollegen, München
  • Tätigkeit als Leiter der Rechtsabteilung eines Computerspiele- und Technologieunternehmens
  • 2001 Promotion im Wettbewerbs- und Medienrecht bei Prof. Dr. iur. Dr. rer. publ. Dr. h.c. mult. Michael Martinek M.C.J. (New York)
  • Diverse Veröffentlichungen zu wirtschaftsrechtlichen Themen
  • Seit 1995 – 2008 diverse Tätigkeiten als Geschäftsführer und Interimsvorstand bei verschiedenen Kapitalgesellschaften oder Stiftungen
  • Studium an der Universität des Saarlandes und Referndariat am OLG Saarbrücken
PUBLIKATIONEN
  1. Bücher
  1. Beiträge in Sammelbänden
  • „Kommentierung der §§ 657-661a BGB“ (Auslobung, Gewinnspiel) sowie der „762-763 BGB“ (Glücksspiel, Wette, Lotterie), in: Juris Praxiskommentar zum Zivilrecht, 8. Aufl. 2016 (laufende Aktualisierung)
  • Kommentierung der §§ 1068-1084 BGB (Nießbrauch an Rechten), in: Juris Praxiskommentar zum Zivilrecht, 8. Aufl. 2017 (in Vorbereitung, laufende Aktualisierungen)
  • „UN-Kaufrecht und wichtige Gesellschaftsformen in der Praxis“, 2009, 80-Seiten-Skript für den Schriftlichen Management Lehrgang „Vertragsgestaltung und Verhandlungstaktik“ des Management Circle Frankfurt
  • Die Auswirkungen des 4. Rundfunkänderungsstaatsvertrages auf die Hörfunkwerbung“, in: Bauer/Ory (Hrsg.). Hörfunk Jahrbuch 2000/2001
  1. Aufsätze
  • „Neues Spiel, neues Glück. Zur strafrechtlichen Beurteilung von Unterhaltungsspielen im Internet“ zusammen mit Markus Junker, in: Archiv für Presserecht (AfP) 2000 (Heft 3/4), Seite 252-257.
  • „Analoge Anwendung des Verbraucherkreditgesetzes auf Pay-TV-Verträge?“, in: Wettbewerb in Recht und Praxis (WRP), 2000 (Heft 6), Seite 624-628.
  • „Die Verankerung der Generationengerechtigkeit im Grundgesetz. Vorschlag für einen neuen Art. 20 a GG“, zusammen mit Jörg Tremmel und Christina Lux, in: Zeitschrift für Rechtspolitik(ZRP) 1999, S. 432-438 (vgl. Replik von: Däubler-Gmelin, ZRP 2000, 27 f.).
  • „Die Auswirkungen der Neuregelung zur Scheinselbständigkeit auf freie Journalisten“, in: Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht 1999, Heft 4, S. 316-326.
  • Diverse Artikel und Interviews für die Zeitschrift „GENERATIONENGERECHTIGKEIT“ sowie für verschiedene Medien (FTD, Impulse, Handwerksmagazin u.ä.)
  • laufende Artikel auf den Seiten auf Anwalt.de, Facebook, Linkedin sowie Xing und www.partnerschaftsgesellschaftsvertrag.de und zum Onlinemarketingrecht auf www.mediadonis.net sowie im Magazin von ryte.de (vormals Onpage.org)

sie suchen einen rechtsanwalt?

Sofort Hilfe vom Anwalt.

089 29 19 60 60Rufen Sie an. Wir beraten Sie gerne.

EmailSchildern Sie uns Ihren Fall.

  • spezialisierte Rechtsanwälte beraten Sie bei Ihrem Anliegen
  • Jahrelange Erfahrung und konsequente Spezialsierung
  • hochwertige Qualität durch Fortbildungen und Zertifikate

Erstkontakt kostenfrei. mo-fr 9.00-18.00

Schreiben Sie uns!